1. Papierverbrauch reduzieren

   - Drucken Sie nur Dinge aus, die Sie wirklich benötigen – die digitale Variante ist ohnehin häufig praktischer
   - Überprüfen Sie, ob Ihr Drucker doppelseitig drucken kann – damit helfen Sie, den Papierverbrauch zu reduzieren
   - Fragen Sie sich, ob wirklich jeder Arbeitsplatz einen Drucker braucht oder ob ein Gerät pro Abteilung bzw. Flur nicht ausreicht

2. Abfall reduzieren

   - Wurde aus Versehen mal mehr ausgedruckt als nötig, eignet sich die Rückseite immer noch hervorragend als Notizzettel
   - Vermeiden Sie Wegwerfprodukte wie Pappbecher, Pappteller oder Papiertücher
   - Benutzen Sie wiederaufladbare Batterien
   - Verwenden Sie Kartons oder Umschläge wieder, wenn das möglich ist

3. Weitergeben

   - Gebrauchte Büromöbel oder Computerzubehör müssen nicht in die Tonne. Sicher gibt es auch in Ihrer Region gemeinnützige Organisationen, Jugendgruppen oder           andere Einrichtungen, die die Sachen brauchen können.

4. Umweltfreundlicher einkaufen

   - Verwenden Sie umweltfreundliche Büromaterialien bei Stiften, Klebstoffen, etc.
   - Wenn möglich, greifen Sie beim Kauf von Umschlägen, Papier oder Kartons auf Recyclingprodukte zurück
   - Fassen Sie Bestellungen zusammen, um die Anzahl der Lieferungen zu reduzieren.

5. Sparen Sie Energie

   - Überlegen Sie sich, ob es z.B. in Lagerräumen oder Fluren sinnvoll sein kann, konventionelle Lichtschalter gegen Bewegungssensoren auszutauschen
   - Steigen Sie auf Energiesparlampen um
   - Schalten Sie Computer und Bildschirme aus, Geräte verbrauchen auch im Standby-Betrieb viel Energie

Zu unserem letzten Blogbeitrag geht es hier. Erfahren Sie mehr über Corona als DEN Digitalisierungsbeschleuniger oder die digitale Transformation der Salamander Industrie-Produkte GmbH.

Als PDF herunterladen
Bildrechte Thumbnail:
Pixabay
Bildrechte Hauptbild:
Pixabay

...