Frühstücken nicht vergessen


Die gesunde Ernährung im Büro beginnt schon daheim: Um Heißhungerattacken während des Vormittags zu entgehen, darf ein Frühstück nicht fehlen. Knurrt der Magen, fällt die Portion zum Mittagessen nicht nur größer aus, als sie müsste, sondern auch häufig kalorienreicher.

Vorbereitung ist die halbe Miete


Wissen, was drin ist: selbst vorbereitete und mitgebrachte Mahlzeiten sind häufig gesünder und ausgewogener als die Gerichte aus dem Imbiss oder der Kantine. So ist das Mittagessen nicht nur gleich zur Hand, sondern auch das, was Ihnen gut tut.

Nicht vergessen: genug trinken!


Gerade, wenn Konzentration angesagt ist, sollte man genug zu trinken. Wer regelmäßiges Trinken vergisst, sollte sich eine Flasche Wasser in Griffreichweite auf den Schreibtisch stellen. Hilft auch das nicht, nutzen Sie die Erinnerungsfunktion des Kalenders, oder schreiben Sie sich einen Zettel.

Snacks: Das gibt wieder Energie


Dass Süßigkeiten keine richtig gute Idee sind, wissen wir alle. Trotzdem geht der Griff fast automatisch in die Bonbon- oder Schokopackung, wenn nachmittags der kleine Hunger kommt. Vorbereitete Snackportionen aus Nüssen und Trockenobst oder Äpfeln schaffen hier Abhilfe.

Das können Sie sonst tun


Die Mahlzeit nicht in Eile vor dem Computer zu essen, ist wohl mit der wertvollste Tipp. Das Essen wird besser verdaut, die Portionen werden automatisch kleiner, wenn Sie bewusst und möglicherweise gemeinsam mit Kollegen eingenommen werden.

Holen Sie sich Unterstützung


Gehen Sie das Projekt gesunde Ernährung im Büro gemeinsam mit Kollegen an. Führen Sie einen Salattag pro Woche ein, bei dem jeder ein oder zwei Zutaten für ein gemeinsames Salatbuffet mitbringt. Wenn Sie doch einmal Pizza bestellen, suchen Sie sich jemanden, mit dem Sie teilen können.

Stellenauschreibung als PDF herunterladen
Bildrechte Thumbnail:
pexels.com
Bildrechte Hauptbild:
pexels.com

...