Wo war denn gleich noch … ? Wenn bei Ihnen auch viel Zeit mit der Suche nach fehlenden Arbeitsmaterialien oder Dokumenten verloren geht, ist es mal wieder an der Zeit, den Schreibtisch aufzuräumen. Das bietet auch die Chance, Ihr Arbeitsumfeld gleich so zu gestalten, dass es zu Ihnen passt. Wir haben 6 Tipps für Sie zusammengestellt, wie Sie einerseits Ordnung auf Ihren Schreibtisch bringen und ihn andererseits so gestalten, dass es ein Arbeitsplatz zum Wohlfühlen wird.

Entscheidend ist nicht ein leerer Schreibtisch, sondern einer, an dem Sie gut arbeiten können. Fragen Sie sich deswegen: wie wirkt Ihr Schreibtisch auf Sie? Fühlen Sie sich gestresst, gelangweilt oder überfordert? Dann ist es an der Zeit, tätig zu werden. Konkrete Tipps für mehr Ordnung am Arbeitsplatz finden Sie in der empfehlenswerten Übersicht von t3n.

Geben Sie Dingen einen festen Ort. Überlegen Sie sich, welche Gegenstände Sie wo auf Ihrem Schreibtisch benötigen und ordnen Sie sie entsprechend an. So macht es zum Beispiel für Rechtshänder Sinn, das Telefon links und den Notizblock rechts zu positionieren, um sich während des Telefonats ohne Verrenkungen Notizen machen zu können.

Hauptthema in vielen Büros und Garant für niemals versiegende Unordnung sind die Unmengen Papier, die noch immer die Schreibtische belagern. Hier verraten wir Ihnen, wie Sie mit drei einfachen Fragen klären können, ob ein Dokument noch aufbewahrt werden muss, oder ob Sie es bedenkenlos entsorgen können. Fallen häufig aufwändige, papiergebundene Prozesse an, lohnt es sich, einmal darüber nachzudenken, ob die Digitalisierung der Akten nicht eine sinnvolle Möglichkeit ist.

Der Schreibtisch ist nicht der einzige Wohlfühlfaktor im Büro, auch ein angenehmes Raumklima spielt eine wichtige Rolle. Hier haben wir Ihnen Tipps zusammengestellt, wie Sie es mit einfachen Mitteln verbessern können.

Auch das passende Licht spielt eine Rolle, um sich am Arbeitsplatz wohlzufühlen. Optimale Beleuchtung schont bekanntermaßen die Augen. Richtig eingesetzt wirkt es auch wohltuend auf die Stimmung. Während helles, kaltes Licht oft als stressig empfunden wird, trägt indirektes warmes Licht dazu bei, sich wohlzufühlen.

Ein oder zwei "Wohlfühlgegenstände" können sich positiv auf die Arbeit auswirken. Das kann eine Postkarte mit einem motivierenden Spruch sein, ein Bild oder ein Gegenstand, der schöne Erinnerungen weckt. Gelegentlich darauf zu schauen und für einen Moment zu träumen, bringt Motivation und Energie für die anstehenden Schritte.

Stellenauschreibung als PDF herunterladen
Bildrechte Thumbnail:
pexels.com
Bildrechte Hauptbild:
pexels.com

...